23.08.2018, von David Pretzel

Wochenendübung 2018 in Münster

Pause auf der Hinfahrt, Foto: David Pretzel/THW OV Nordhorn

Am vergangenen Wochenende haben Helferinnen und Helfer aus allen Gruppen des THW OV Nordhorn eine Übung auf dem THW-Übungsgelände in Münster-Handorf abgehalten.


Wir haben uns am Freitagnachmittag an der Nordhorner Unterkunft getroffen. Nachdem das private Gepäck verstaut war, hat sich eine Kolonne aus sechs Fahrzeugen in Richtung Münster aufgemacht. Die Ankunft war gegen 19 Uhr.


Danach wurde der Schlafsaal und die Küche eingerichtet. Später ließ man den Abend nach dem Abendessen gemeinsam ausklingen.


Am Samstagvormittag stand Stationsausbildung auf dem Plan. Die Teilnehmer wurden in Gruppen aufgeteilt und haben verschiedene Ausbildungsinhalte absolviert. An einer Station galt es schwere Betonteile mittels Hydraulikheber oder Hebekissen anzuheben, an einer anderen Stelle wurde der Umgang mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS) während dem Bau eines Steges aufgefrischt.

Die Helfer der Fachgruppe Elektroversorgung haben sich eingehend mit Freileitungen an Masten, Stromeinspeisung und den Funktionen der 200 KVA Netzersatzanlage beschäftigt.


Nach einem guten Mittagessen fand die eigentliche Einsatzübung statt.

 

Bei einem fiktiven Erdbeben in Münster waren einige Gebäude eingestürzt. Es wurden mehrere Menschen vermisst und mit Verletzten und Toten, dargestellt durch Übungspuppen, musste gerechnet werden. Die Nordhorner Bergungsgruppen erkundeten das für sie zugeteilte Gebiet.


In einem Gebäude musste sich ein Trupp der 1. Bergungsgruppe durch die Trümmer eines teilzerstörten Gebäudes arbeiten. Dort wurden vier Personen vermisst. Der Weg zu den noch intakten Räumen war durch Holztrümmer und Rohrleitungen versperrt, welche zuerst beseitigt werden mussten. Der weitere Weg konnte nur kriechend zurückgelegt werden. Hier konnten nach und nach alle Personen mittels einer „Bergeschleppe“ gerettet werden.


Auf der gegenüberliegenden Straßenseite musste ein anderer Trupp ein tonnenschweres Betonteil von einem Gebäudezugang entfernen. Hier wurden Hebekissen und Schwerlastrollen eingesetzt. Auf dem Weg dorthin, wurden die Helfer noch auf eine verletzte Person aufmerksam gemacht, welche auf der Flucht vor den Erdstößen in einen Schacht gestürzt war und schnellstens gerettet werden musste. Hier reichte eine Leiter zur Rettung.


Weiterhin wurde in einem Brunnengebäude ein Arbeiter lokalisiert, der während des Bebens gerade mit Reinigungsarbeiten an der Pumpentechnik der Zisterne beschäftigt war. Dieser musste schonend und vorsichtig gerettet werden, da eine Rückenverletzung nicht ausgeschlossen werden konnte.


Ein etwas weiter entferntes Gebäude war nur über das erste Obergeschoss erreichbar. Im inneren des Hauses mussten sich die Helferinnen und Helfer der 2. Bergungsgruppe in den Keller abseilen, da dort zwei Personen vermutet wurden. Nach einiger Zeit konnten, nachdem einige Holztrümmer beiseite geschafft wurden, auch zwei Personen gerettet werden. Diese mussten dann mit einem Schleifkorb über eine „Schiefe Ebene“ (Leiterteile) nach draußen gebracht werden.


Nach Übungsende, wurde mit den Helferinnen und Helfern die Maßnahmen der jeweils anderen Trupps besprochen und die Übungsobjekte und die einzelnen Aufgaben nochmal erläutert.


Am Abend wurde nach einem Grillbufett in gemütlicher Runde gemeinsam über die Übung resümiert.


Für den Sonntagvormittag stand nach dem Frühstück und dem Aufräumen der Unterkunftsgebäude schon wieder die Rückfahrt an. Die Kolonne kam Mittags wieder in Nordhorn an.


Vielen Dank an unseren Zugführer, Michael Zimmermann, für die Organisation des ganzen Wochenendes.

 

Ein besonderer Dank gilt den Helferinnen und Helfern der Fachgruppe

Logistik/Verpflegung, welche für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt haben.


  • Pause auf der Hinfahrt, Foto: David Pretzel/THW OV Nordhorn

  • Unterkunft, Foto: Lars Kleine Lögte/THW OV Nordhorn

  • Ausbildung Hebekissen, Foto: David Pretzel/THW OV Nordhorn

  • Ausbildung EGS-Steg, Foto: Lars Kleine Lögte/THW OV Nordhorn

  • Der Weg zur vermissten Person ist versperrt, Foto: Lars Kleine Lögte/THW OV Nordhorn

  • Eine vermisste Person gerettet, Foto: Lars Kleine Lögte/THW OV Nordhorn

  • Ein Betonklotz musste verschoben werden, Foto: Lars Kleine Lögte/THW OV Nordhorn

  • Rettung eines Verletzen aus einem Keller, Foto: David Pretzel/THW OV Nordhorn

  • Bereitmachen zum ablassen des Schleifkorbes aus dem Fenster über Steckleitern, Foto: Lars Kleine Lögte/THW OV Nordhorn

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: