30.01.2014, von Kai Schmidt

Verletztenbergung nach Gasexplosion

Am 09.01.2014 um 19:00Uhr wurden 30 Helferinnen und Helfer des THW OV Nordhorn durch die Leitstelle alarmiert. Einsatzort war ein teilweise eingestürztes Haus an der Neuenhauser Straße. Ein Ersthelfer vor Ort vermutete mehrere vermisste Personen im Haus.

Nachdem sich die 1. Bergungsgruppe ein Bild von der Situation verschafft hatte, begann, geleitet durch den Zugtrupp, die Bergung der vermissten Personen. Parallel zu den ersten Suchtrupps der Bergungsgruppen begann die Fachgruppe Elektroversorgung mit dem Ausleuchten des Einsatzortes.

Während die ersten Verletzten im Außenbereich schnell und sicher geborgen werden konnten, ordnete die Einsatzleitung zunächst eine Gaskontrolle unter Atemschutz im Gebäude an. Nachdem das Innere des Gebäudes für die Helferinnen und Helfer freigegeben werden konnte, wurden schnell weitere verletzte Personen geborgen.

Da sich zunächst nicht abzeichnete wie lange der Einsatz dauern würde, wurde parallel zum Einsatzgeschehen die Fachgruppe Logistik abgefordert für die Verpflegung der Retter zu sorgen. Zum ersten Mal kam in diesem Übungszenario der Digitalfunk, welches erst vor kurzem beim THW Nordhorn eingeführt worden ist, unter realistischen Bedingungen zum Einsatz.

Nach gut zwei Stunden war der Einsatz beendet. Alle Übungspuppen konnten erfolgreich geborgen werden und alle Helferinnen und Helfer sicher zur Unterkunft zurückkehren.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: