01.11.2015, von Julia Deiters

THW Nordhorn und NABU stellen neue Storchennester auf

Am Samstag, den 31.10.2015, trafen sich das Technische Hilfswerk Nordhorn und der NABU in Samern, um zwei neue Storchennester aufzubauen.

Nachdem geeignete Standorte durch die Fachleute des NABU ausgewählt waren, wurden die ehemaligen Telefonmasten auf passende Größe zugesägt und an ihren Ort gebracht.


Die Firma Mücke Bedachungen hatte sich im Vorfeld bereiterklärt, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Das Fahrzeug mit dem Hebearm der Firma Mücke war eine entscheidende Größe beim Aufstellen dieser schweren Telefonmasten.

Besonders das Graben der Löcher für die Masten stellte sich als große Herausforderung heraus. Der Boden war derart verdichtet, dass der lehmige Boden nicht nur schwer, sondern auch sehr klebend war.


Das Montieren der „Nestteller“ ging den Helfern des THWs gut von der Hand, so dass die Masten anschließend mit dem Kran aufgerichtet werden konnten.

 

Unerwartete Schwierigkeiten hatte der Kran bei der Anfahrt. Gleich mehrfach musste das THW-Fahrzeug den Kran aus dem Schlamm ziehen. Hier zeigte sich, dass es durchaus Sinn macht, dass die Fahrzeuge des THWs einen Allradantrieb zuschalten können.

 

Der NABU hat bei der Positionierung der Storchennester darauf geachtet, dass die Tiere sich in ihrer neuen Umgebung sicher und wohlfühlen. Zugleich können auch Vogelliebhaber aus nicht allzu großer Ferne und leicht zu erreichenden Fahrradwegen den Storch beobachten. Das THW Nordhorn wird gemeinsam mit dem NABU in Zukunft noch weitere Storchennester in der Grafschaft Bentheim aufstellen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: