27.07.2014, von Kai Schmidt

THW lädt erstmals zum Arbeitgeber-Abend ein

Am Freitag lud das THW erstmals alle Arbeitgeber der Helfer zum Dienstabend an den Boerweg ein. Ortsbeauftragter Johann Thys begrüßte die Gäste. In seiner Begrüßungsrede lobte Thys das Verständnis für die Freigabe im Einsatzfall. Neben kleineren Einsätzen hätten im letzten Jahr mehrere Arbeitgeber tagelang auf Helfer im Hochwassereinsatz an der Elbe verzichtet. Das bedingungs- und problemlose Freistellen der Helfer lobte Thys als gelebte Anerkennung der Hilfeleistungen des THW.

 

Die Struktur des THW ist weltweit einmalig. Organisatorisch ist das THW eine Bundesanstalt im Geschäftsbereich des BMI. Heute engagieren sich über 80.000 Helfer ehrenamtlich in 668 Ortsverbänden. Nur 1% dieser Helfer sind hauptamtlich tätig. In Nordhorn engagieren sich derzeit 65 aktive Helferin, 20 Reservehelfer und 35 Jugendliche. 

 

Jede Woche freitags um 19:30 Uhr treffen sich die Helfer des THW OV Nordhorn für 2,5 Stunden zum Dienstabend. Dann findet die theoretische und praktische Ausbildung, der Umgang mit moderner Technik und dem technischen Gerät statt.

 

„Ist das noch normal?“ fragt Thys die Anwesenden. Nach einer 40-Stunden-Woche am Freitagabend noch beim THW zu erscheinen und sich in seiner Freizeit ehrenamtlich zu engagieren? „Ja, ein bisschen THW-verrrückt muss man schon sein“, so Thys. Teilweise leisten Helfer über 1000 Dienststunden in Jahr, und dass neben Beruf und Familie.

 

Einer ihrer Arbeitnehmer steht freiwillig bereit, wenn Menschen in Notsituationen Hilfe brauchen. Das Fundament dafür bildet eine gute Ausbildung in verschiedenen Fachbereichen und das stetige Training der Fähigkeiten. Der Helfer wird im Ortsverband und an der THW Bundesschule beispielsweise zum Maschinisten, Bootsführer, Elektrofachkraft, Gruppenführer ausgebildet.

 

„Ich kann Ihnen nur raten, bei der nächsten Stellenbesetzung, auch bei der Einstellung von Auszubildenden, solche mit ehrenamtlichen Engagement stärker zu berücksichtigen.

Seien Sie sicher, solche Arbeitnehmer scheuen die Arbeit nicht“, so Thys.

 

In Anschluss an die Begrüßungsrede hatten die Arbeitgeber die Möglichkeit sich an verschiedenen Stationen über die Einsatzmöglichkeiten des THW zu informieren. Die 1. Bergungsgruppe stellte das Einsatzfahrzeug, das Einsatzgerüstsystem (EGS) und das Jetfloat-Stegsystem vor. Die 2.Bergungsgruppe stellte neben den Fahrzeug eine Sandsackfüllstation vor. Die Fachgruppe Elektroversorgung stellte einen Stromerzeuger und die Beleuchtungsmöglichkeiten vor. Der Zugtrupp zeigte im Einsatzfahrzeug die Funktion der Lagekarte und die Fachgruppe Logistik/Verpflegung bereitete für alle Helferinnen und Helfer ein leckeres Abendessen vor.

  


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: