18.03.2016, von Julian Boll / André Hömberg

Gemeinsame Ausbildung der 2. Bergungsgruppe und Grundausbildungsgruppe

Eine regelmäßige Ausbildung ist notwendig, um neues Wissen und Fähigkeiten zu erwerben, aber auch um das Vorhandenes aufzufrischen und zu vertiefen. An normalen Dienstabenden erfolgt dies auf Grund der unterschiedlichen Ausbildungsinhalte in den jeweiligen Bergungs- und Fachgruppen. Jedoch passiert dies auch gruppenübergreifend, so am 11. und 18.03., wo zwei Helfer der Grundausbildungsgruppe mit der 2. Bergungsgruppen geübt haben.

Am 11.03. wurde der Umgang mit Leinen und Spanngurten geübt, wo ein Zweibock (der unter anderem beim Bau von Trümmerstegen verwendet wird) gebunden wurde. Im Laufe des Dienstabends wurden die verschiedenen Möglichkeiten der Fußpunktsicherung erklärt und geübt.

Am 18.03. wurde auf unserem Übungsgelände im Nordhorner Stadtteil Hesepe die Gesteinsbearbeitung behandelt. So musste erst einmal mit Hilfe der 8-KVA-Stromerzeugers und zwei Stativen mit Scheinwerfern die „Einsatzstelle“ ausgeleuchtet werden. Anschließend wurde mit dem Bohrhammer Bohrungen in einer 30 cm dicken Betonplatte gebohrt und diese anschließend mit sogenannten „Sprengbacken“ geteilt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: